Video – Zentrale Kodi Datenbank einrichten

7 Antworten

  1. powermoped sagt:

    Hallo Mike, erstmal Danke für Deine Mühen.
    Wie geschrieben habe ich Zeit. advancedsettings kann ich leider nicht mit dienen. Sources könnte ich Dir schicken. Wo finde ich Deine Mail-Adresse?
    MfG
    powermoped

  2. powermoped sagt:

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Habe Kodi v. 18.5-Leia auf einem Win 10 PC, Raspberry Pi über Libreelec und einem Android Tablet. Auf allen Geräten ist die Benutzerstruktur gleich.
    Admin= User/Benutzer/Appdata/Roaming/Kodi/Userdata/Database mit den Datenbanken
    Admin darf alles
    User=User/Benutzer/Appdata/Roaming/Kodi/Userdata/profiles/User/Database mit den Datenbanken
    User darf keine neuen oder andere Quellen einlesen (System ist für ihn gesperrt
    Test=User/Benutzer/Appdata/Roaming/Kodi/Userdata/profiles/Test/Database mit den Datenbanken
    Test darf selbst neue Quellen einlesen.
    Es ist also so aufgebaut, dass User nur bestimmte Videodateien benutzen kann, die sich in der für ihn freigegebenen Quellen befinden.
    Alle Geräte sind von den Berechtigungen gleich. Aber auf keinem Gerät ist in einem der genannten Verzeichnisse eine advancedsettings.xml vorhanden.
    Allerdings befindet sich in jedem UserdataVerzeichnis eine sources.xml. In dieser stehen, (so wie ich deuten würde) die Pfade zu freigegebenen Quellen
    (z.B.


    Filme(MYCloud)
    smb://MYCLOUD-JLFHLK/Public/Filme/
    true

    Diese Berechtigungen sollten schon bleiben. Eventuell würde ich noch andere Benutzer hinzufügen. Da meine MyCloud kein mySQL unterstützt bin ich bei den lokalen Datenbanken geblieben und habe immer die z.B. MyVideos116.db aus dem jeweiligen Database Verzeichnis auf die anderen Geräte kopiert. Ist mühevoll und nicht immer hochaktuell. Jetzt stehe ich vor der Anschaffung eines Nas, wahrscheinlich Synology, und müsste dann irgendwie für jeden Benutzer eine z.b. MyVideos116.db anlegen. Nur wohin speicher ich sie und was genau muss in der advancedsettings hinterlegt sein. Bekommt dann jeder Benutzer eine eigene advancedsettings, wo wird sie gespeichert?
    Mir fehlt da einiges an Hintergrundwissen.
    Eilt auch alles nicht, da ich das Nas noch nicht habe. Aber wenn ich es erst habe, dann will ich auch alles einrichten. Wie das eben so ist. Falls das mit Kodi nicht so geht, dann schiebe ich die alten Quellen auf das Nas und mache wie bisher weiter. Kann mir dann die Installation der Datenbankprogramme sparen.

    • Mike sagt:

      Also im ersten Moment klingt es noch nach einer recht einfachen Aufteilung. Allerdings will ich hier jetzt nichts falsches sagen.
      Um es zu testen muss ich allerdings selbst erst einmal eine kleine Testumgebung aufbauen… =)
      Dafür hätte ich, wenn alles gut läuft, am Wochenende Zeit.
      Wenn dir das bis dahin reicht würde ich das wohl einmal in Angriff nehmen.

      Die gewünschten Berechtigungen sind für mich glaube ich soweit klar.
      Es gibt Quellen an verschiedenen Orten.
      UserA und UserB.
      UserA hat die komplette Bibliothek zur Verfügung und darf auch selbst Quellen verwalten.
      UserB soll keine Berechtigungen haben außer „filme gucken“.
      UserB soll eine eingeschränkte Auswahl an Filmen/Quellen zur Verfügung haben.
      Es soll unter Umständen weitere User geben die andere Einschränkungen haben.

      Ist das so korrekt?

      Falls es dir keine Umstände macht wäre es für mich interessant zu sehen wie die advancedsettings + Sources aktuell aussehen. Kannst du mir die eventuell per Mail zu kommen lassen? Natürlich solltest du vorher einmal durchgehen und eventuelle sensible Daten rauslöschen.

  3. powermoped sagt:

    Sehr schöne Anleitung. Aber wie bekomme ich es für mehrere Benutzer hin? Damit nicht jeder Benutzer auf alle Medien Zugriff hat, habe ich mehrere Profile mit Passwörtern erstellt. Nur der Admin darf alles. Wie erstelle ich die advancedsettings.xml für die einzelnen Benutzer und wo speicher ich sie. Da die Datenbank MyVideosXX immer den gleichen Namen hat (bisher im Lokalen Verz. kodi/userdata/profiles/Benutzer). Muss für jeden Benutzer eine MySQL-Datenbank angelegt werden? Wie und Wo? Bisher habe ich in Kodi die Rechte der Benutzer begrenzt, damit nicht jeder alle Verzeichnisse der zentralen Festplatte scannen kann. Kann man das mir einem NAS überhaupt in Kodi?

    • Mike sagt:

      Hallo powermoped,
      das ist mal eine gute Frage :p

      Ich antworte einfach mal drauf los, deine Fragen gehen schon ein wenig tiefer in die Materie…
      Es gibt ein „Master-Profil“. Das befindet sich direkt im kodi/userdata Ordner. Dort wird normalerweise eine advancedsettings hinterlegt. So geht man vor wenn man eben nur den einen User nutzt.
      Für jedes Profil das du anlegst gibt es einen eigenen Ordner in kodi/userdata/profiles. Darin kannst du die advancedsettings hinterlegen die speziell für den User gelten soll.
      Was man dazu wissen muss ist, das wenn du dich mit einem User-Profil anmeldest sowohl die advancedsettings im kodi/userdata/profiles/Benutzer Ordner geladen wird, wie auch die advancedsettings in kodi/userdata. Es werden erst die Master Einstellungen geladen, und nachdem ein Profil gewählt wurde, gegebenenfalls die Benutzer-Einstellungen. Alles was im Master steht ist also beim Benutzer verfügbar. Der Benutzer kann allerdings Einstellungen aus dem Master überschreiben. Zum überschreiben müssen diese einfach ganz normal angegeben werden. Z.B. kann man so einfach auf eine andere Datenbank verweisen.

      Du könntest also Verzeichnisse die jedem Benutzer zur Verfügung stehen sollen in den sources für den Master hinterlegen. Und Verzeichnisse die nur Benutzer-Kind1 sehen darf, in den Sources für Benutzer-Kind1 festhalten. Der Benutzer-Kind1 sollte so Zugang zu den Sources vom Master sowie den eigenen haben.

      Kombiniert man das nun mit einer Datenbank, so müsste man hier am besten noch unterschiedliche Datenbanken verwenden. Das geht relativ einfach in dem man in der advancedsettings.xml in dem Block „videodatabase“ noch den Namen definiert. ‚Datenbank-Kind-1‚. So wird anstelle des üblichen „MyVideosXX“ der definierte Name genutzt. Dadurch ist es möglich unterschiedliche bzw. mehrer Datenbanken der für die gleiche Kodi Version auf einem Server laufen zu haben.

      Ich hoffe die Punkte helfen dir schon einmal weiter. Ansonsten frag gerne noch einmal nach. Was für eine Berechtigungs Struktur hast du denn z.B. genau im Sinn?

  4. Michael sagt:

    Tolle Video, aber jetzt stellt sich mir die Frage. Wie bekomme ich meine Daten (8 Jahre gesammelt) in die Datenbank? Bisher hatte ich die lokale Standard Installation. Ich möchte ja nicht Tausenden von Einträgen welche Serien / Folgen und Videos ich bereits gesehen habe manuell übertragen. Gibt es dafür auch eine Anleitung?

    • Mike sagt:

      Hallo Michael,
      genau das ist der Beitrag der deinen Wunsch möglich macht.
      Allerdings ist mir aufgefallen das eine Art Schlusswort fehlt der das nochmal hervorhebt. (Also schonmal danke für die Frage/den Hinweis)

      Sobald deine advancedsettings.xml angepasst ist, sollte kodi ja wie im video oder Beitrag beschrieben die Datenbank MyVideosXX und gegebenenfalls auch MyMusicXX angelegt haben. Wenn das erledigt ist, nutzt du ab sofort mit dieser KodiInstallation die zentrale Datenbank.
      Diese muss, wie ud festgestellt hast, noch gefüllt werden.

      Hier hast du 2 Optionen:
      1. neu Scrapen. Du kannst einfach in der neuen Kodi-Installation mit zentraler Datenbank die Medien hinzufügen und komplett neu scrapen lassen. Bei kleineren Bibliotheken ist das vermutlich der „einfachste“ Weg.

      2. Du kannst die Informationen aus der alten Kodi Installation importieren.
      Hierzu musst du die Informationen in NFO Dateien neben den Medien-Dateien bereitstellen. Sollte das bei dir noch nicht der Fall sein, kannst du einfach deine bisherige lokale Datenbank exportieren.
      Gehe dazu unter „Einstellungen -> Medien -> Bibliothek“ auf „Video-Bibliothek-Exportieren“ (ich bin mir bei dem Pfad gerade nicht ganz sicher, so in etwa sollte das aber passen). Ein PopUp sollte erscheinen das dich fragt ob eine oder separate Dateien erstellt werden sollen. Hier wählst du separate Dateien.
      Wenn die NFO Dateien neben den Medien liegen, kannst du einfach in der neuen Kodi-Installation die Quellen hinzufügen und die Bibliothek aktualisieren. Kodi sollte die NFO Dateien „bevorzugen“ und somit deine „alten“ Daten importieren.

      Ich hoffe das ist auf die schnelle Halbwegs verständlich geworden. Ansonsten bei Problemen einfach nochmal Kommentieren! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.