Zentrale Kodi Datenbank einrichten

34 Antworten

  1. Chris sagt:

    Hallo,
    ich habe mit Kodi Leia alles auf mein NAS und in die DB ausgelagert. Die myVideo wurde angelegt und funktioniert.
    Sobald ich auf die Musik-Dateien zugreifen will stürzt Kodi ab. Es wurde auch keine myMusic-DB angelegt.

    • Mike sagt:

      Hi Chris. Sorry für die späte Antwort.
      Falls du dein Problem noch nicht in den Griff bekommen haben solltest, wären log-dateien hilfreich. Wenn du mir/uns die Logs bereitstellst, können wir einen genaueren Blick darauf werfen und vermutlich auch helfen.

  2. JuRo sagt:

    Hi zusammen,

    wenn man sowieso einen Server mit DB braucht. Ist dann nicht der Ansatz mit Emby als Medienserver und die Einbindung in Kodi überdas Add ON der bessere. Das muss man nicht so viel fummeln. Mein Ziel war es mit gar keinem Server mehr zu arbeiten, spricht nur ne Festplatte an der Fritzbox. Leider unterstützt Emby kein SMB somit müsste ich die Festplatte an den FireTV Stick packen. Das ist aber total lahm da ja nur USB 2.0. Ich bleibe vorerst dann bei zwei fire tv Sticks die sich leider nicht zentral verwalten lassen. ich möchte eben keinen Server mehr und mit dem Raspery kenn ich mich nicht aus.

    LG JuRo

    • Mike sagt:

      Hallo JuRo,
      das kommt darauf an was du alles vor hast und ob du nicht sowieso ein Gerät im Netzwerk hast das dauerhaft läuft.
      MySQL Server gibt es für die meisten Systeme und brauchen auch nicht viel Ressourcen. Ein einfacher RaspBerry wäre hier eine kostengünstige Variante.
      Natürlich betreibt nicht jeder einen kleinen Server in den eigenen vier Wänden, aber für diejenigen die das tun oder zumindest so etwas wie ein qnap oder dergleichen im Einsatz haben, bietet sich das einfach an.

      Einen RaspberryPi einzurichten ist selbst für den ungeübten Nutzer eine Sache von maximal einer Stunde. StepByStep Guides zum Einrichten und Konfigurieren einer MySQL Datenbank auf dem RaspBerry gibt es viele.

      Die Variante mit Emby hatte ich tatsächlich auch mal im Einsatz. Das Lieg glaube ich auch ganz gut. Warum ich wieder davon weg bin, kann ich leider nicht mehr sagen.
      Mal ganz davon abgesehen könnte man dann auch einfach komplett auf Emby wechseln. Je nachdem wie viel man sonst noch von den Funktionalitäten von Kodi nutzt.

      Du hast also aktuell 2 Sticks im Einsatz die du gern auf einem Stand der Datenbank hättest.
      Was ist dein Hauptanliegen warum du einen „zentrale DB“ haben möchtest? Das Flags wie „bereits gesehen“ oder auch der Moment wann du den Film pausiert hast auf beiden Geräten verfügbar ist?
      Das könntest du auch so realisieren. Es gibt in Kodi die Möglichkeit (leider recht begrenzt) bestimmte Status in der .nfo Datei zu sichern. So kannst du auf dem FireTV1 einen Film schauen. Dieser wird anschließend als „bereits gesehen“ markiert. Und der FireTV2 zeigt die dann ( mit ein wenig Geduld) ebenfalls „bereits gesehen“ an.
      Die ganzen Daten die ich z.B. in meiner zentralen DB sichere. Also die Filminformationen, Banner FanArt etc. kannst du ebenfalls neben den Filmen auf der Festplatte ablegen lassen.

      So würden die FireTvs zwar noch aktualisieren welche Filme überhaupt in den eingestellten Pfaden liegen, jedoch nicht mehr jeden Film selber scrapen und die Informationen zusammensuchen und herunterladen. Das ist ja das was das aktualisieren der DB so lange laufen lässt.
      Die FireTv’s würden also nur auf die Informationen in der .nfo zugreifen und hätten direkt alle Informationen um die eigene Lokal auf dem FireTv liegende DB zu aktualisieren.

      Aber wie gesagt da kommt es drauf an warum du überhaupt eine zentrale DB haben möchtest. Zeit/Platz Ersparnis das die Daten nicht auf jedem Gerät geladen und gesichert werden müssen? Oder eher die Komfortfunktionen wie „den Film habe ich schon gesehen“!?

      • JuRo sagt:

        Hi Mike,

        na ja ich habe noch zwei Server bei mir am Laufen. Einen Media und einen Sicherungsserver :-). Den Mediaserver habe ich über 10 Jahre mit Mediaportal betrieben. Nie ganz ohne Probleme. Der Fire TV als Abspielgerät ist einfach super, insbesondere im Bereich Ton funktioniert einfach alles auf Anhieb. Kodi ist mittlerweile um Welten besser. Look and Feel Möglichkeiten, Weiterentwicklung, Das Scrapen und die Zuverlässigkeit und die Performance sind hier eben nicht so gut. Von daher macht für mich der Einsatz mit Emby Sinn. Auf Emby kann man über MY Fritz auch perfekt von unterwegs zugreifen, transcoding wird unterstützt… Das ist Kodi web echt schlecht. Die Integration in Kodi ist ziemlich gut und scrapen geht sehr viel schneller und zuverlässiger. DB ist dabei eben auch zentral. Ich will aber keinen Server mehr. Festplatte an die Fritzbox funktioniert Super auch mit Standby Funktion.
        Wenn ich demnächst noch mal probiert dann ggf Emby auf nem Raspery, das soll aber auch wieder problematisch sein und auf Fummelei habe ich keine Lust mehr. Oder Fire TV wird mal SMB unterstützten (wird wohl nicht passieren) oder Emby (die bauen das ggf mal ein). Dann kann man das auch auf dem Fire TV laufen lassen. Ein Fire TV der i Netz dann eben immer an ist oder durch die FB am Handy geweckt werden kann…. wie gesagt. Ich hatte das schon am Laufen aber mit HD direkt am Stick ist das nur USB 2.0 und du kanst Daten auf die HD nur sehr umständlich schaufeln.

        LG Juro

        • Mike sagt:

          „Nie ganz ohne Probleme“ ;p Das kenne ich nur zu gut =)

          Ich bin ebenfalls super begeisterst vom FireTv. Wobei ich mittlerweile fast ausschließlich Netflix und prime schaue. Da meist andere Dinge gemacht werden und nur was nebenher laufen soll.
          Richtige Filmabende habe ich schon lange nicht mehr gehabt/gemacht. Trotzdem beschäftige ich mich immer noch damit alles funktionsfähig zu halten…

          Kodi Web sollte man am besten garnicht erwähnen :p Es ist einfach nicht wirklich zu gebrauchen.
          Okay sollte man von Unterwegs auf die Daten zugreifen wollen ist Emby, Plex und all die anderen die transkodieren.
          Emby auf raspberry lief bei mir wirklich sehr bescheiden. Allerdings ist dsa ein wenig her. Ich glaube es war der raspberry 2. Mit den neueren dürfte es zumindest von der performance her wieder besser aussehen.

  3. Cor sagt:

    Hallo, die ANleitung ist super und das Ergebnis funktioniert tadellos. Eine Sache wundert mich: Wenn ich mit TVHeadend etwas aufgenommen habe und das dann angesehen habe, taucht immer ein entsprechender Eintrag in der Datenbank auf. Im Kodi selbst erscheinen die Filme nicht, nur sichtbar in der Datenbank (phpMyAdin, Zugriff über NAS). Dasselbe passiert, wenn ich aus der Mediathek auf dem Kodi etwas ansehe. Diese Einträge möchte ich aber nicht, da das Zeug ja gelöscht wird.
    Was kann ich da ändern?
    System: Kodi 17 auf Raspi libreelec, Synology NAS als Datenbankserver.
    Danke
    Cor

  4. Norbert B sagt:

    Hallo zusammen!
    Habe versucht als vollkommener Datenbank-Neuling eine zentrale Datenbank für 2 FireTV Sticks auf meinem QNAP-NAS mit mysql einzurichten.
    Aber sobald ich die advancedsettings.xml Datei auf die Stick spiele, verschwinden die Menüoptionen „Filme“ und „Serien“ im Kodi-Interface.
    Und auch die Datenbank wird auf dem NAS trotz aller Rechte nicht erzeugt.
    Würde mich über jede Hilfe freuen.
    Vielen Dank im voraus! Norbert

    • Mike sagt:

      Hallo Norbert,
      dann versuchen wir mal dir zu helfen! 😀

      1. Welche Kodi Version hast du auf deinen Sticks installiert.
      2. Könntest du mir die advancedsettings.xml einmal zu kommen lassen? Am besten per mail an kontakt@kodi-blog.de
      Schau hierbei bitte das du das anonymisierst. Ich treibe zwar kein Schindluder damit aber ich möchte dein DB password und Nutzer trotzdem nicht haben :p
      3. Die Logdatei wäre vermutlich ebenfalls sehr hilfreich. (Beitrag zum Thema Logs in Kodi

      Meine erste Vermutung ist, das die Zugangsdaten oder die Rechte für den mysql Nutzer nicht korrekt gesetzt sind.
      Hast du hier schon einmal verifiziert das du mit dem MySQL Nutzer auch von einem anderen Gerät als dem QNAP auf die Datenbank kommst? Dazu könntest du z.B. HeidiSQL oder DBEAVER nutzen. Das sind beides Programme zum verwalten von Datenbanken. Einfach eines von beiden installieren und dann mit deinen Daten versuchen eine neue Verbindung einzutragen.
      Oft meint man die Rechte korrekt gesetzt zu haben, aber dann ist z.B. der user „kodi“ nur @localhost erlaubt. Testen tut man das ganze via phpMyAdmin das auf dem Qnap installiert ist und sieht das es funktioniert. phpMyAdmin versucht dann ja auch via kodi@localhost zu verbinden. wenn du allerdings von deinem pc eine verbindung versuchst aufzubauen wird kodi@pc eventuell keine erbindung aufbauen können. Also prüfe am besten noch einmal sehr genau die Rechtevergabe.
      Ein weiteres Problem könnte sein das die DNS Namensauflösung im Netzwerk für die FireTv Sticks nicht korrekt funktioniert. Sprichst du deinen qnap via Hostnamen an? Oder nutzt du die IP in der advancedSettings.xml?
      Die Menüpunkte kommen von selbst wieder wenn es Quellen mit den passenden Content-Types gibt.

      Wie du siehst kann es an mehrere Stellen hapern. Ein Log wäre also ziemlich hilfreich.

  5. Lutz sagt:

    Hallo, ich habe eine zentrale Bibliothek auf einem Qnap NAS eingerichtet und greife nun mit zwei Fire-TV Sticks und einer Fire-TV Box ohne Probleme darauf zu. Dazu habe ich auf den jeweiligen Fire-Tv die advancedsettings Datei in das jeweilige User-Verzeichnis kopiert. Dazu meine Frage: Was passiert mit den alten Bibliotheken auf den einzelnen Geräten? Wie kann man ggf. die Daten löschen, um Speicherplatz zu sparen? Der ist ja auf Fire-TV-Geräten immer knapp.

    • Mike sagt:

      Hallo,
      Also die alten Bibliotheken bleiben einfach vorort liegen. Kodi kümmert sich nicht darum diese zu entfernen.
      Dazu musst du selbst wieder in das Kodi Verzeichnis wechseln und dort die lokalen Datenbank Dateien einmal löschen.

  6. Chris sagt:

    Also ich habe gerade mal alles neu aufgesetzt, mit Kodi 18 hatte ich fast nur Probleme (davor auf 17 keine Probleme). Datenbank und Medien liegen auf einem NAS. Ich habe einen PC und eine (im Grunde zwei) RPi mit Libreelec laufen. Leider werden die Quellen (sources.xml, mediasources.xml und passwords.xml) sowie zB guisettings.xml nicht sauber übernommen, obwohl es sich sowohl auf Windows wie auch auf Libreelec um die gleiche Version (18.4) handelt.
    Teils habe ich den Fall daß nach einem Softreset plötzlich die Datenbank abgerufen wird und die Medien aufgerufen werden können (obwohl die Pfade nicht in den Video-Dateien angezeigt werden), nach dem nächsten Reset/boot sind sie wieder weg. Die xml-Dateien unter .kod/userdata sind aber vorhanden und unverändert.
    Es fühlt sich an als sei noch irgendwo ein Fallback-Verzeichnis, von dem ich keine Ahnung habe.
    Der Medienserver ist per SMB ID (nicht IP) angebunden. Der Versuch einmal die Quellen via IP-Adresse auf der Pi einzubinden endete dann mit Doppeleinträgen aller Medien, einmal mit SMB- und einmal mit IP-Adresspfad.

  7. Uwe Janisch sagt:

    Hallo

    Ich habe folgendes Problem. Ich hab ein Qnap nas auf dem PHPmyAdmin und auch Kodi läuft. Wenn ich jetzt die advancedsettings.xml bearbeite ist es egal was ich eintrage localhost oder 127.0.0.1 Ich bekomme immer „ERROR: Unable to open database: MyVideos116 [1045](Access denied for user ‚kodi’@’localhost‘ (using password: YES)) “ im log. Welche Rechte muss ich jetzt wo freigeben das der Zugriff klappt?

    • Mike sagt:

      Hallo Uwe,
      auf deinem Qnap läuft Kodi?

      Zum eigentlichen Fehler:
      Der Fehler impliziert das die Datenbank bereits existiert. Vermutlich von einer anderen Kodi-Installation angelegt?
      Dein Kodi nutzt den user „kodi“ und versucht sich vom gleichen Host (localhost) auf diese Datenbank zu verbinden.
      Vermutlich hat die Datenbank bsiher nur rechte für root und z.b. kodi@wohnzimmerpc oder dergleichen.
      Beispiel Nutzerrechte Mysql PhpMyAdmin

      Du müsstest also für den user kodi@localhost noch rechte auf die Datenbank geben.
      Entweder machst du dies über die PHP-MyAdmin Rechteverwaltung, oder mit einem Query.

      Über die Rechteverwaltung:
      Gehe in PHP Myadmin in die Datenbank hinein und klicke auf den Reiter „Rechte“.
      Prüfe als erstes ob es bereits einen Eintrag gibt mit dem User „kodi“ (Auf dem Bild die mit (1) markierte Spalte) und dem Hostname „localhost“(Auf dem Bild die mit (2) markierte Spalte)
      Wenn ja, klicke hier auf „Rechte ändern“ und gebe diesem User einfach alle Rechte aus den Spalten „Daten“ und „Struktur“.
      MySql PhpMyAdmin User Rechte anpassen

      Wenn es noch keinen User „kodi“ mit dem hostname „localhost“ gibt, musst du diesen anlegen. Klicke also einfach in der Rechte Übersicht auf Benutzerkonto hinzufügen.
      Und trage die Daten dort ein. Als Hostname logischerweise „localhost“ und Username „kodi“. Passwort wie von dir gewünscht bzw. in deiner Settings bereits hinterlegt.
      Auch hier einfach alle Rechte aus den Spalten „Daten“ und „Struktur“ und vergeben.
      Einmal speichern und dein Kodi sollte sich verbinden können.

  8. Botscha sagt:

    Hey Hallo,
    bei mir hat das alles Super funktioniert und ich bin sehr dankbar für die Anleitung. vielen vielen Dank. Mir sind schon so viele Kodiversionen explodiert weil die Datenbank zu groß war. Ich habe allerdings das problem das meine Musik nicht in der Datenbank gespeichert wird. Ich hab nur den Ordner MyVideosXXX. Hab ich i.wo ein Haken vergessen. Ach so, Equipment. Synology 216, Kodi 17.6 und Kodi 18.x, Datenbank kopiert, alles gut. aber wie gesagt nix an Musik. Help

    • Mike sagt:

      Hallo Botscha,
      Damit die musuik auch über die Zentrale Datenbank läuft, muss man das ebenfalls in die advancedsettings schreiben.

      Kopiere einfach den Part < videodatabase > und ändere videodatase in musicdatabase.
      Einfach unter dem Part von der Videodatabase einfügen und wieder die Daten anpassen.

      Ich hoffe das hilft dir weiter!
      (Ich habe das übrigens im Artikel angepasst.)

  9. Timm sagt:

    Hallo,

    ich habe alles soweit eingerichtet und die Datenbank wurde angelegt und alles hat Prima funktioniert. Nun musste ich mein Libreelec neu aufsetzen auf meinem Raspi 3.
    Nachdem ich die die advancedsettings.xml wieder hineinkopiert habe, bekomme ich aber leider in Kodi nichts angezeigt. Wenn ich dann meine Sources aktualisieren möchte, passiert einfach nichts. Möchte die Datenbank ungerne löschen und neu anlegen.

    • Mike sagt:

      Das klingt im ersten Moment nach einer neuen Kodi Version und dadurch eine neue Datenbank Version!?

      Schau einmal in deiner Datenbank nach ob du mehrere Tabellen mit den Namen „MyVideosXXX“ hast. Wobei „XXX“ für eine beliebige Zahlenfolge steht.
      Um auf Nummer sicher zu gehen, könntest du auch einmal in der neuen Installation irgendeinen Film / Datei hinzufügen und danach nochmal kontrollieren ob du dadurch eine neue Tabelle angelegt bekommst. Wenn das der Fall ist hättest du z.B. die Möglichkeit ein Downgrade auf die vorherige Version zu machen.

      Wie bereits im Artikel angemerkt müssen bei einer zentralen Datenbank alle Installationen die selbe Version vorweisen.

  10. Lars sagt:

    UPDATE: Alles funktioniert jetzt tadellos.. Fehler lag beim Dateipfad für die advancedsettings.xml im Windows. Ich hatte die Datei nach „C:\Users\USER\AppData\Roaming\Kodi“ kopiert, nun ist die Datei im Órdner „C:\Users\USER\AppData\Roaming\Kodi\userdata“ und siehe da..
    alles funktioniert jetzt prima untereinander!!

    Danke für die Hilfe 🙂

    • Mike sagt:

      Im detail liegt der hund begraben

      😛
      Okay, dann hat es sich ja geklärt. Natürlich muss man um informationen im Log zu sehen das logging auch aktivieren. Das hatte ich vergessen zu erwähnen.
      Dort hätten wir dann sehen können das er einfach gar keine advancedsettings.xml findet. Aber gut das du es so schnell heraus gefunden hast! Freut mich dass nun alles bei dir funktioniert! Viel Spaß mit Kodi wünsche ich dir! 🙂

  11. Lars sagt:

    Hallo Mike,
    MariaDb10 hat nur einen Eintrag MyVideos107,
    PC und Fire-TV haben alle Kodiversion 17.6 Krypton,
    Kodi Log meldet nur „Kodi erfolgreich gestartet“. Ich benutze für MariaDB Port 3307 aber das dürfte wohl keinen einfluss haben,oder?
    die Advancesettings.xml auf meinem PC ist die wie oben, für kodi hab ich noch einsellungen für cache (memorysize,buffermode,readfactor), Imageres, fanartres, und video (enablehighqualityhwscalers/false) dazugepackt.
    Bin etwas Ratlos..
    Gruß, Lars

  12. Lars sagt:

    Okay, ich hab es jetzt hinbekommen allerdings mit einem Synology NAS-Server DS115J. Bei Diesem konnte ich problemlos die Datenbank einrichten und es funktioniert gut. Das einzige was ich jetzt noch nicht verstehe, wenn ich über Kodi / Fire-TV Stick die Datenbank mit neuen Filmen und Serien aktualisiere funktioniert das einwandfrei (Wird auf beiden TV Kodis angezeigt), wenn ich das über Kodi / PC mache, wird die Datenbank im NAS nicht aktualisiert sondern nur auf dem PC (win7). Soll heißen die Aktualisierung erscheint nicht auf den TV Kodis.. Die advancedsettings.xml habe ich im Windows so eingefügt wie oben beschrieben. Wäre Perfekt wenn ich das noch hinbekommen würde 🙂
    Gruß Lars

    • Mike sagt:

      Hallo Lars,
      im ersten Moment klingt es so, als wenn die drei Installation nicht mit der selben Datenbank arbeiten würden. Die beiden FireTV-Sticks scheinen sich ja schonmal die Datenbank zu teilen.
      Du hast wie im Beitrag beschrieben die advancedsettings.xml auch auf der PC Installation hinterlegt? Dann würde ich als erstes checken ob die Installation sich mit der Datenbank verbinden kann. Das geht am einfachsten über das Log. Wenn du dort nicht recht eindeutige Zeilen findest wo „unable to connect to Databse“ oder dergleichen drin steht, ist die Verbindung vermutlich aufgebaut.

      Nutzt du denn die gleichen Kodi Versionen? Die Datenbankstruktur ist bei Kodi Versions abhängig. Das bedeutet, dass wenn du 3 Verschiedene Versionen von Kodi betreibst, du im Prinzip 3 verschiedene Datenbanken für Kodi nutzt. Dies kannste du in Kodi direkt nachschauen: „Einstellungen -> Systeminfo„. Dort siehst du z.B. unten rechts die Version (Kodi 17.6) oder dergleichen.
      Die Version sollte auf allen drei Geräten die gleiche sein.

      Ob dies die Problem Ursache ist kannst du auch prüfen in dem du in deine Datenbank schaust. Du hast vermutlich MySQL auf deinem Synology NAS in Gebrauch? Kodi legt Datenbanken mit den Namen „MyVideos“ und/oder „MyMusic“ an. Hinter den Namen steht immer eine Zahl z.B. „MyVideos78„. „78“ Ist in dem Fall die „version“ der Datenbankstruktur. Solltest du z.B. zwei mal „MyVideos“ haben und das mit unterschiedlichen Versionen dahinter, dann hast du das Problem gefunden.

  13. Lars sagt:

    Code wird leider nicht angezeigt :/

  14. Lars sagt:

    “ 520

    720

    false

  15. Lars sagt:

    Hi Mike danke für deine Antwort, ich bin inzwichen auf ein echtes NAS umgestigen da die Performance des Digitus für meine zwecke Katastrophal war ;( Starte jetz einen neuen Versuch mit einem ChiliGREEN ES1, 1BAY Server und 1TB interner Festplatte.. Ist zwar auch kein Markengerät aber ich muss keinen Server für 600 Euro laufen lassen wenn ich Filme via OTR Aufnehme und mit max. HQ anschaue (ist mein Gedanke). Hab Inzwichen meine Filme erfolgreich ins NAS überspielt und mach mich jetzt an die Kodi Konfirmation am Fire-TV Stick. Frage: du hast den Port 3306 in deinem Beispiel angegeben, da ich über FTP streamen möchte, müsste ich doch Port 21 eintragen, oder ? Auserdem hab ich in einem andern Forum einen Eintrag gefunden der die Auflösung der Fanart Cover reduzieren soll um Systemresourcen zu sparen. Schau bitte mal darauf und sag mir deine Meinung ob das was nutzt.

    520

    720

    false

    Danke weiterhin für deine Hilfe

  16. Lars sagt:

    Hallo Mike, danke für deinen Komentar.
    Ich habe die Übetragung inzwischen mit Hilfe von „ES Datei Explorer“ und „FileZilla Client“ gut hinbekommen, allerdings wurden keinerlei Fanart oder Infos zum Film im Kodi GUI angezeigt.
    Ohne „advancedsettings.xml“ zeigt Kodi die Fanart/Infos an.
    Dazu muss ich aber auch sagen, das ich ein lite-NAS über Digitus Mini NAS-Server mit angeschlossener 1GB Festplatte betreibe. Die Filme werden auch einwandfrei über FTP (SMB wahr zu langsam) abgespielt jedoch denke ich das die wakeup Funktion der Festplatte mir nen strich durch die Rechnung macht(Festplatte startet erst, wenn ich auf Film abspielen klicke).. werde aber noch einen Versuch starten.
    Dazu meine Frage: Reicht es aus, in der „advancedsettings.xml“ wie oben beschrieben die IP des NAS einzutragen, damit die Datenbankdatei auf die Festplatte geschrieben wird?
    Im Netwerk hat die Festplatte den Namen „sda1“ dort befindet sich der Ordner „Filme“ .
    Danke schonmal für deine Hilfe

    • Mike sagt:

      Hallo Lars,
      freut mich zu hören dass du das kopieren schon enimal geschafft hast. Warum keine Bilder auf dem Stick angezeigt werden lässt sich ausder Ferne aber wieder schwer beurteilen. Wenn ich es richtig verstanden habe wurden auch keine Infos dazu angezeigt? Was genau steht denn in der advancedsettings.xml?

      Zusammenfassung bisher:

      • Zwei Clients (FireTV Sticks)
      • Ein NAS
        Hier habe ich einmal google bemüht, da ich mit Digitus mini NAS nichts anfangen konnte. Du nutzt also den „standard“ Digitus Mini-NAS? Oder ist dort extra andere Software installiert? Ich konnte dort in der Beschreibung nichts sehen ob es möglich ist dort eine Datenbank zu betreiben.

      Bei dem Thema Datenbank sind wir bereits beim nächsten punkt.

      Dazu meine Frage: Reicht es aus, in der „advancedsettings.xml“ wie oben beschrieben die IP des NAS einzutragen, damit die Datenbankdatei auf die Festplatte geschrieben wird?

      Nein. In der advancedsettings ist die Konfiguration der „videodatabase“ auf eine Datenbank ausgelegt. Du benötigst also eine Datenbank für das Zentrale verwalten deiner Film informationen.

      Nun frage ich mich was du genau getan hast. Du hast also an einem PC deine Filme die auf der Festplatte liegen eingelesen und siehst dort bereits die Fanarts und Beschreibungen?
      Anschließend hast du eine advancedsettings.xml auf den FireTV kopiert wo unter „“ nur die IP eingetragen war?
      Was hast du auf dem Firetv in Kodi noch getan/eingestellt?
      Ist es dir möglich einmal die FireTv advancedsettings.xml sowie das Kodi-Log von deinem FireTV mir zukommen zu lassen?

  17. Lars sagt:

    Sehr Interessantes Tutorial, würde für mich auch perfekt passen, da ich meine Film-Festplatte in Zukunft über NAS betreiben möchte.. Bleibt nur die Frage wie ich das auf einem Fire TV-Stick realisieren kann. Habe zwei TV-Sticks für zwei Fernseher. Die Bearbeitung der „advancedsettings.xml“ gestaltet sich da wohl eher schwierig, oder hast Du da eine Idee?

    • Mike sagt:

      Warum sollte sich die Bearbeitung auf den Fire TV-Sticks schwierig gestalten?
      Du kannst die advancedsettings.xml vorbereiten und mit einem Filemanager Addon auf dem Stick an die passende stelle kopieren.

      z.B. der „ES Datei Explorer„. Mit diesem kopierst du die advances settings einfach nach: „/Android/data/org.xbmc.kodi/files/.kodi/userdata„. Vorraussetzung hierfür ist das du bei dem ES Datei Explorer die Anzeige von Systemdateien aktiviert hast.

      Ich weis gerade nicht ob das tool „adbLink“ noch so funktioniert, aber hier könntest du auch einfach den push Befehl nutzen und als „Preset direcories“ den „userdata„-Ordner auswählen.

  18. Momo sagt:

    Kann man bei der zentralen Datenbank trotzdem irgendwie die Grafiken lokal cachen?
    Das klappt zwar fehlerfrei so, aber das GUI wird fast unbrauchbar langsam, wenn logos, fanart und Poster beim Scrollen durch die Library über LAN vom NAS geholt werden müssen.

    • Mike sagt:

      Hallo Momo,
      ich muss sagen ich war gerade sehr verwirrt im ersten Moment. Das was du möchtest, sollte der Standard sein. Das habe ich auch gleich nochmal getestet:

      Ich hab zum testen noch einmal zwei Kodi Installationen frisch aufgesetzt. Natürlich auf Verschiedenen Geräten in meinem Netzwerk. Die Datenbank wurde komplett geleert.
      Beide installationen haben die gleiche advancedsettings.xml erhalten.

      Nun habe ich bei der ersten Installation Filmordner hinzugefügt und die Inforationen heruntergeladen.
      Anschließend auf dem zweiten Gerät gestart und sofort alles angezeigt bekommen. Es hat einen kurzen Moment gedauert bis alle Thumbnails (logos, Fanart etc.) angezeigt wurden.

      Anschließend habe ich bei beiden Installationen den thumbnail Ordner für den User überprüft. Hier wurden alle Bilder gespeichert.

      ————-
      Kann es sein das du zusätzlich noch Path substituion eingerichtet hast? (diese wäre dann in der advancedsettings.xml zu finden.)

  1. 25. September 2017

    […] Video-Tutorial zum Beitrag Zentrale Kodi Datenbank […]

  2. 8. Februar 2018

    […] Kodi installieren könnt. Jenachdem was ihr für ein Setting aufbauen wollt, könnte dann noch eine zentrale Datenbank eine Vorraussetzung für euch sein. Dies ist aber  nur je nach Anwendungszweck bzw. gewollten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.