Die optimale Hardware für das Kodi Media Center

Hier entsteht Stück für Stück eine Auflistung von Hardware mit der dem Heimkino Erlebnis in Kombination mit Kodi nichts mehr im Wege steht.

Beginnen tun wir einfach mal mit einer oder sogar der Kostengünstigsten Hardware-Variante. Zu beachten gilt: nur weil es günstig ist, heißt es nicht das es nicht gut ist!

Als erstes möchte ich mittlerweile den Fire TV Cube nennen. Er ist mit 119,99 € zwar teurer als alle anderen momentan aufgeführten Hardware Möglichkeiten, jedoch bietet er auch schlicht die beste Performance von allen.

Der neue Fire TV Cube | Hands-free mit Alexa, 4K Ultra HD-Streaming-Mediaplayer

Wie bereits erwähnt hat der Würfel von Amazon die beste Hardware von den ganzen Amazon Fire-Geräten. Dies spiegelt sich zwar auch im Preis wieder, jedoch ist er gar nicht mal soviel teurer wie die Amazon Fire TV Box.

Der Cube bietet neben WLAN auch LAN über den üblichen Adapter. Dieser Adapter ist jedoch im Lieferumfang enthalten. Dazu kommen 4K / UHD mit dem Fire OS von Amazon. Das alles läuft mit einem Hexa-Core Prozessor. Im Vergleich zu den anderen Geräte biete der Cube folgende Extras:

  • Integrierter Lautsprecher
  • Sprachsteuerung vom Fire TV
  • Sprachsteuerung kompatibler Home-Entertainment-Geräte
  • 16 statt 8 GB Speicher
  • LAN Adapter im Lieferumfang enthalten

Der neue Fire TV Cube│Hands-free mit Alexa, 4K Ultra HD-Streaming-Mediaplayer
729 Bewertungen
  • Fire TV Cube ist das bislang schnellste und leistungsstärkste Fire TV-Gerät und bietet schnelles, flüssiges Streaming für Ihre liebsten Filme und Fernsehsendungen.
  • Bitten Sie Alexa, Ihren Fernseher einzuschalten, kompatible Lampen zu dimmen und das gewünschte Programm abzuspielen, auch von der anderen Seite des Raumes aus.
  • Sie können zudem kompatible Geräte wie Ihre Soundbar oder Ihren AV-Receiver steuern und per Sprachbefehl Satellitensender umschalten.
  • Das Gerät verfügt über ein integriertes Mikrofon, sodass Sie Alexa nach dem Wetterbericht fragen oder kompatible Lampen ausschalten können und vieles mehr - selbst wenn der Fernseher ausgeschaltet ist.
  • Mit seinem äußerst leistungsstarken Hexa-Core-Prozessor ermöglicht Fire TV Cube sofortigen Zugriff auf 4K Ultra HD-Inhalte und unterstützt Dolby Vision, HDR und HDR10+. Dolby Atmos ist für ausgewählte Titel von Prime Video und Netflix verfügbar.
  • Sehen Sie Ihre Lieblingssendungen von Prime Video, Netflix, YouTube, ARD, ZDF, ProSieben, DAZN, waipu.tv und weiteren (erfordert gegebenenfalls ein gesondertes Abonnement).
  • Fire TV Cube wurde entwickelt, um Ihre Privatsphäre zu schützen. Um die Stromzufuhr zum Mikrofon zu unterbrechen, drücken Sie einfach die Mikrofon-An/Aus-Taste.
  • Mit einer Prime-Mitgliedschaft erhalten Sie Zugriff auf Tausende Filme und Serienepisoden, einschließlich "Good Omens" und "Lucifer".
  • Fire TV Cube wird mit einer Alexa-Sprachfernbedienung geliefert, mit der Sie Ihren Fernseher lautlos steuern können.

 

So nun folgen Hardware Empfehlungen aufsteigend sortiert nach dem Preis. Wie Ihr festellt, sind die Amazon Fire TV Geräte stark vertreten. Sie sind wirklich gut und bieten unkomplizierten Zugriff auf andere Apps wie z.B. Netflix. Aber auch der eigene Video-Stream Dienst von Amazon „Amazon Prime“ ist hier natürlich nahtlos integriert.

 

Der Amazon Fire TV Stick

Der Amazon Fire TV Stick schlägt aktuell mit 39,99 € zu buche und bietet die Möglichkeit Kodi zu installieren. Dazu gibt es unter anderem ein anschauliches Tutorial von aftvhacks.de.

Pro:

  • Günstiger Preis
  • Klein und unauffällig
  • Amazon Instant Video und NetFlix
  • diverse Apps aus dem Amazon App-Store
  • Anständige Fernbedienung inklusive

Contra:

  • Nicht die schnellste Hardware
  • Teilweise leichtes Ruckeln in 1080p Videos (Liegt oftmals am Ausgangsmaterial)
  • Amazon macht es nicht gerade einfach und „zukunftssicher“ Kodi anständig auf ihrem Gerät zu nutzen.
  • Teilweise Einschränkungen bei den Skins

 

Der Amazon Fire TV Stick 4K Ultra HD

Der 4k Ultra HD Stick von Amazon ist defintiv sehr potente Hardware. Was mittlerweile aus den Geräten herausgeholt wird ist immer wieder faszinierend. Auch Kodi profitiert von der etwas besseren Hardware und läuft noch einmal ein wenig Flüssiger auf dem Fire TV Stick 4K Ultra HD. Und für gerade einmal  59,99 € ist er vom Preis her auch eine überlegung Wert. Ähnlcih gute Performance für einen noch besseren Preis erhält man mit dem zuvor genannten „normalen“ Amazon FireTV Stick (ohne 4K).

 

Die Amazon Fire TV Box

Das dürfte mittlerweile die 3te? oder 4te Generation des firetv’s sein. 4K Ultra HD und HDR-Unterstützung. Das klingt nicht schlecht und ist es auch nicht! Für den firetv gibt es ein Tutorial von aftvhacks.de wie Kodi zu installieren ist. Der Preis ist mit 79,99 € schon ein wenig höher als bei dem Stick, bringt dafür aber auch deutlich mehr Leistung mit sich.

Pro:

  • Akzeptabler Preis
  • Unauffällig und Leise
  • Amazon Instant Video und NetFlix
  • diverse Apps aus dem Amazon App-Store
  • Anständige Fernbedienung inklusive

Contra:

  • Teilweise Probleme mit manchen Video-Formaten
  • Amazon macht es nicht gerade einfach und „zukunftssicher“ Kodi anständig auf ihrem Gerät zu nutzen.
  • Teilweise Einschränkungen bei den Skins

 

Der Raspberry Pi als Hardware für das Kodi Media Center

Ich habe bereits in meinem Artikel „Kodi auf dem Raspberry Pi installieren“ über Ihn gesprochen. Die Wundermaschine. Für einen anständigen Preis bekommt man ein Stück Hardware, welches sogar in der Lage ist FullHD 3D Filme wieder zu geben. Zu der Scheckkarten großen Platine für aktuell 34,99 € benötigt man natürlich noch Zubehör wie Netzkabel, SD-Karte, HDMI Kabel und gegebenenfalls auch eine Fernbedienung. Dafür hat man aber auch Performance die in dieser Preisklasse sonst nicht so leicht zu finden ist. Auch stehen einem mit einem Raspberry noch weitere Türen offen. So ist die Leistung ausreichend um anständig Emulatoren darauf laufen zu lassen. Keine Lust auf einen Filmabend? Dann vielleicht lieber eine runde Mario Kart auf dem Super-Nintendo?

Pro:

  • Preis Leistungsverhältnis
  • Sehr klein und gut hinter dem TV-Gerät zu verstecken
  • Performance die für viele weitere Aufgaben ausreicht.
  • kaum Einschränkungen bei den Skins von Kodi

Contra:

  • Kein Netflix möglich.
  • Wenn Amazon Prime Instant Video, dann (zurzeit) keine PVR Addons

 

Weitere Hardware

Im Prinzip könnt ihr jeglichen Rechner, Laptop, Handy oder Tablet für das Kodi Media Center nutzen. Kodi läuft unter Mac OS, Windows und Linux ebenso wie unter Android. Solange die Hardware Leistungsfähig genug ist, läuft auch Kodi.

Ein Grober Richtwert sind ca 1GB Arbeitsspeicher so lange das System nur Kodi betreiben soll. Ebenfalls sollte die CPU nicht unbedingt älter als 10 Jahre sein. Damit dürfte Sichergestellt sein das die CPU SSE2 unterstützt. Dieses Feature wird von Kodi benötigt und ist seit etwas mehr als 10 Jahren Standard.

Manche Leute haben es sich zur Aufgabe gemacht, die optimale Hardware für einen sogenannten HTPC zusammenzustellen. In Zukunft werdet ihr hier auch Auflistungen bzw. Zusammenstellungen für solche HTPCs finden.

 

Fazit

Es bleibt meiner Meinung nach nicht viel zu sagen. Wer unkompliziert potente Hardware haben möchte die „einfach Läuft“. Sollte sich am besten an die Fire TV Produkte von Amazon halten. Diese sind für den normal Verbraucher einfach unschlagbar. Die meisten anderen Lösungen sind eher für Leute die auch Spaß daran haben so etwas einzurichten. Einen RaspberryPI fertig einzurichten ist nunmal ein Mehraufwand im Vergleich zum Plug’nPlay  eines Fire TV’s. Ebenso sieht es bei HTPCs aus. Bis man hier die perfekte Konfiguration gefunden hat kann es eine halbe Ewigkeit dauern. Und glaubt mit. Man findet immer etwas das irgendwie noch „cooler“ wäre. Die Kosten bei den HTPCs können auch sehr schnell mal den Rahmen sprengen. Hier ist dann immer die Frage was man braucht. Möchte man Abends schnell getreu dem Motto „Netflix and Chill“ einen Film oder eine Serie anmachen und gut ist. Oder baut man sich ein Heimkino auf in dem Sowieso schon mehr wie 3.000€ versenktw erden für Sound und anderweitige Austattungen?.

Die Entscheidung liegt ganz allein bei dir. Falls du aber zu unentschlossen bist ob ein RPI oder ein HTPC das richtige für dich ist, kann ich dich gerne beraten. Schreib mir einfach eine Mail an hardware@kodi-blog.de in der du dein vorhaben schilders. Ich werde dann versuchen Zeitnah dich bei deiner Entscheidung zu unterstützen.

 

Wichtige Anmerkung

Erwähnenswert sind hier noch die fertig vorinstallierten Kodi Android TV Boxen. Die Sogenannten „PriateBoxes“ oder „StreamingBoxen“ Lasst die Finger davon! Zum einen ist es Geldverschwendung für etwas zu bezahlen, das mit ein wenig Zeitaufwand auch selbst gemacht werden kann und zum anderen ist es mittlerweile illegal diese zu verkaufen wie ihr in dem original Beitrag von kodi.tv sehr schön nachlesen könnt. Nutzer die Repositories und Addons von der „schwarzen Liste“ installieren und nutzen schaden damit einfach nur Kodi. Kodi wird immer wieder als „böse“ Software dargestellt, da es ermöglicht auf solche Streams zuzugreifen. Dabei distanziert sich das Team um Kodi.tv gänzlich von solchen Addons. Diese Boxen werde ich hier also nicht weiter erwähnen.