Die optimale Hardware für das Kodi Media Center

Hier entsteht Stück für Stück eine Auflistung von Hardware mit der dem Heimkino Erlebnis in Kombination mit Kodi nichts mehr im Wege steht.
Beginnen tun wir einfach mal mit einer oder sogar der Kostengünstigsten Hardware-Variante. Zu beachten gilt: nur weil es günstig ist, heißt es nicht das es nicht gut ist!

Der Amazon Fire TV Stick

Der Amazon Fire TV Stick schlägt aktuell mit 39,99 € zu buche und bietet die Möglichkeit Kodi zu installieren. Dazu gibt es unter anderem ein anschauliches Tutorial von aftvhacks.de.

Pro:

  • Günstiger Preis
  • Klein und unauffällig
  • Amazon Instant Video und NetFlix
  • diverse Apps aus dem Amazon App-Store
  • Anständige Fernbedienung inklusive

Contra:

  • Nicht die schnellste Hardware
  • Teilweise leichtes Ruckeln in 1080p Videos (Liegt oftmals am Ausgangsmaterial)
  • Amazon macht es nicht gerade einfach und „zukunftssicher“ Kodi anständig auf ihrem Gerät zu nutzen.
  • Teilweise Einschränkungen bei den Skins

 

Die Amazon Fire TV Box

Das dürfte mittlerweile die 3te? oder 4te Generation des firetv’s sein. 4K Ultra HD und HDR-Unterstützung. Das klingt nicht schlecht und ist es auch nicht! Für den firetv gibt es ein Tutorial von aftvhacks.de wie Kodi zu installieren ist. Der Preis ist mit 79,99 € schon ein wenig höher als bei dem Stick, bringt dafür aber auch deutlich mehr Leistung mit sich.

Pro:

  • Akzeptabler Preis
  • Unauffällig und Leise
  • Amazon Instant Video und NetFlix
  • diverse Apps aus dem Amazon App-Store
  • Anständige Fernbedienung inklusive

Contra:

  • Teilweise Probleme mit manchen Video-Formaten
  • Amazon macht es nicht gerade einfach und „zukunftssicher“ Kodi anständig auf ihrem Gerät zu nutzen.
  • Teilweise Einschränkungen bei den Skins

 

Der Raspberry Pi als Hardware für das Kodi Media Center

Ich habe bereits in meinem Artikel „Kodi auf dem Raspberry Pi installieren“ über Ihn gesprochen. Die Wundermaschine. Für einen anständigen Preis bekommt man ein Stück Hardware, welches sogar in der Lage ist FullHD 3D Filme wieder zu geben. Zu der Scheckkarten großen Platine für aktuell 31,49 € benötigt man natürlich noch Zubehör wie Netzkabel, SD-Karte, HDMI Kabel und gegebenenfalls auch eine Fernbedienung. Dafür hat man aber auch Performance die in dieser Preisklasse sonst nicht so leicht zu finden ist. Auch stehen einem mit einem Raspberry noch weitere Türen offen. So ist die Leistung ausreichend um anständig Emulatoren darauf laufen zu lassen. Keine Lust auf einen Filmabend? Dann vielleicht lieber eine runde Mario Kart auf dem Super-Nintendo?

Pro:

  • Preis Leistungsverhältnis
  • Sehr klein und gut hinter dem TV-Gerät zu verstecken
  • Performance die für viele weitere Aufgaben ausreicht.
  • kaum Einschränkungen bei den Skins von Kodi

Contra:

  • Kein Netflix möglich.
  • Wenn Amazon Prime Instant Video, dann (zurzeit) keine PVR Addons

 

Weitere Hardware

Im Prinzip könnt ihr jeglichen Rechner, Laptop, Handy oder Tablet für das Kodi Media Center nutzen. Kodi läuft unter Mac OS, Windows und Linux ebenso wie unter Android. Solange die Hardware Leistungsfähig genug ist, läuft auch Kodi.

Ein Grober Richtwert sind ca 1GB Arbeitsspeicher so lange das System nur Kodi betreiben soll. Ebenfalls sollte die CPU nicht unbedingt älter als 10 Jahre sein. Damit dürfte Sichergestellt sein das die CPU SSE2 unterstützt. Dieses Feature wird von Kodi benötigt und ist seit etwas mehr als 10 Jahren Standard.

Manche Leute haben es sich zur Aufgabe gemacht, die optimale Hardware für einen sogenannten HTPC zusammenzustellen. In Zukunft werdet ihr hier auch Auflistungen bzw. Zusammenstellungen für solche HTPCs finden.

Wichtige Anmerkung

Erwähnenswert sind hier noch die fertig vorinstallierten Kodi Android TV Boxen. Die Sogenannten „PriateBoxes“ oder „StreamingBoxen“ Lasst die Finger davon! Zum einen ist es Geldverschwendung für etwas zu bezahlen, das mit ein wenig Zeitaufwand auch selbst gemacht werden kann und zum anderen ist es mittlerweile illegal diese zu verkaufen wie ihr in dem original Beitrag von kodi.tv sehr schön nachlesen könnt. Nutzer die Repositories und Addons von der „schwarzen Liste“ installieren und nutzen schaden damit einfach nur Kodi. Kodi wird immer wieder als „böse“ Software dargestellt, da es ermöglicht auf solche Streams zuzugreifen. Dabei distanziert sich das Team um Kodi.tv gänzlich von solchen Addons. Diese Boxen werde ich hier also nicht weiter erwähnen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen